Aktuelles

10 Wärmepumpen-Fakten

3. Oktober 2023

Raatschen räumt mit Mythen und Irrtümern auf!

Raatschen räumt mit Mythen und Irrtümern auf! Aufgrund aktueller Entwicklungen, wie beispielsweise dem neuen Gebäudeenergiegesetz 2024, steht die Wärmepumpe immer mehr im Fokus. Sie wird als zukunftsfähige und umweltfreundliche Heizlösung beworben. Doch noch kursieren viele Mythen und Missverständnisse über die Wärmepumpe, die viele Hausbesitzer und Bauherren verunsichern.


Wir von Raatschen möchten diese Irrtümer aufgreifen und Ihnen die Planung für Ihr eigenes Haus erleichtern. In diesem Blog haben wir die Antworten zu einigen der häufigsten Fragen rund um die Wärmepumpe:

  • Irrtum 1: Wärmepumpen sind nur zum Heizen geeignet.

    Wärmepumpe sind wahre Alleskönner. Denn viele Wärmepumpen können sowohl als Heizung, wie auch als Klimaanlage genutzt werden.

  • Irrtum 2: Wärmepumpen benötigen immer eine zusätzliche Heizquelle.

    In Bestandsgebäuden wird die Wärmepumpe manchmal nur als Zusatz eingebaut, da dadurch das bestehende Heizsystem nicht vollständig ausgebaut werden muss. Doch moderne Wärmepumpen können gerade im Einfamilienhausbereich meistens auch alleine problemlos eine ausreichende Wärmeversorgung sicherstellen.

  • Irrtum 3: Wärmepumpen sind nicht umweltfreundlich, weil sie Strom verbrauchen.

    Wärmepumpen sind sehr effiziente Systeme, die mehr Energie in Form von Wärme liefern, als sie an Strom verbrauchen. Grob kann man sagen, dass die Wärmepumpe aus einem Teil Strom vier Teile Wärme erzeugt. Somit ist sie auch beim aktuellen Strommix deutlich klimafreundlicher als z.B. Öl oder Gasheizungen. In Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist der Betrieb einer Wärmepumpe noch umweltfreundlicher.

  • Irrtum 4: Erd-Wärmepumpen entziehen dem Boden dauerhaft Energie.

    Durch eine fachgerechte Auslegung und Installation entzieht die Wärmepumpe dem Erdreich nur so viel Energie, wie anschließend (im Sommer) wieder regenerieret werden kann.

  • Irrtum 5: Die Installation von Wärmepumpen ist kompliziert und teuer.

    In unserem Raatschen-Team erwartet Sie Expertise zu Wärme-Technik seit 1976. Dank regelmäßiger Hersteller-Schulungen und eingespielter Handgriffe sind Installationen durch unsere Heizungsexperten unkompliziert und schnell erledigt.

    Und auch die Investitionskosten rentieren sich mit der Zeit, da die laufenden Heizkosten im Vergleich deutlich niedriger sind als bei klassischen Heizsystemen. Zudem können Sie die Anschaffungskosten durch eine staatliche Förderung mindern. . Hier erfahren Sie mehr dazu: BAFA-Förderung für Wärmepumpen

  • Irrtum 6: Wärmepumpen haben eine kurze Lebensdauer.

    Mit der richtigen Wartung und Pflege können Sie sich an Ihrer Wärmepumpe mindestens 20 Jahre lang erfreuen. Wärmepumpen haben deutlich weniger Verschleißteile als z.B. Öl und Gasheizungen. Dadurch sind sie sehr robust und langlebig. Insbesondere durch eine regelmäßige Wartung und Pflege der Wärmepumpe können Sie die Lebensdauer und Effizienz erhöhen.

  • Irrtum 7: Die Technologie der Wärmepumpen ist noch nicht ausgereift.

    Die Technologie der Wärmepumpentechnik ist älter, als vielen bekannt ist. Schon im 19. Jahrhundert gab es ein grundlegendes Konzept. Die erste Wärmepumpe wurde 1852 erbaut. Seitdem hat sich die Technik enorm weiterentwickelt – die Modelle, welche 2023 auf dem Markt vorherrschen, sind effizient und zuverlässig im täglichen Betrieb.

  • Irrtum 8: Wärmepumpen sind nur für Neubauten sinnvoll.

    Moderne Wärmepumpen arbeiten extrem effizient, auch bei höheren Vorlauftemperaturen. Dadurch sind sie auch im Bestand in den allermeisten Fällen sehr gut einsetzbar. Wenn die Wärmepumpe fachgerecht dimensioniert und geplant wurde, hat sie auch im Bestand eine höhere Effizienz als z.B. Öl- oder Gasheizungen.

  • Irrtum 9: Wärmepumpen sind laut.

    Da Luft-Wärmepumpen außerhalb des Hauses aufgestellt werden, spielt der Geräuschpegel natürlich eine entscheidende Rolle. Aber moderne Modelle überzeugen heute durch einen maximalen Geräuschpegel von 50 bis 65 Dezibel. Bei einem Abstand von drei Metern liegt der Schallpegel sogar oft schon unter 45 Dezibel. Zu unseren Produkthighlights gehören auch Wärmepumpen, welche sogar als “flüsterleise” beschrieben werden. Somit ist das Thema in der Praxis kein Problem.

  • Irrtum 10: Alle Wärmepumpen sind gleich.

    Es gibt verschiedene Typen von Wärmepumpen. Dazu gehören Luft/Wasser-Wärmepumpen, Sole/Wasser-Wärmepumpen, Luft/Luft-Wärmepumpen und auch Wasser/Wasser-Wärmepumpen. Durch diese Vielfalt haben Sie die Möglichkeit, sich für die passende Lösung in Ihrem Gebäude zu entscheiden. Hier erfahren Sie mehr zu den Vorteilen der jeweiligen Modelle: Funktionsweise der Wärmepumpen.

Wärmepumpen überzeugen durch zahlreiche Vorteile und auch durch die Möglichkeit, die Technologie mit Ihrem bestehenden Heizkörper zu kombinieren.

Noch Fragen? Lassen Sie sich von unserem Experten-Team in ganz NRW beraten!

Weitere Beiträge

  • Sie wollten schon längst auf eine Wärmepumpe umsteigen, doch die finanzielle Investition ist Ihnen zu hoch? Mit den staatlichen Förderungen profitieren Sie von bis zu 70 Prozent Förderung Ihrer Investitionssumme.